Wissenschaftlicher
ÜBERBLICK

Vinomed

Moderater Konsum & Diabetes Typ 2-Risiko

Die Wissenschaftler vermuten, dass die im Wein enthaltenen Polyphenole für die positive Wirkung auf das Plasmainsulin sowie Insulinresistenz verantwortlich sind.

Diabetes Mellitus Typ 2 ist ein globales Gesundheitsproblem; es gibt geschätzte 425 Millionen Erwachsene mit dieser Krankheit weltweit. Da es als Ursache vieler Sekundärerkrankungen hohe Kosten für das Gesundheitssystem verursacht, hat Prävention mit Hilfe eines gesunden Lebensstils (einschließlich gesunder Ernährungsmuster) hohe Priorität.

In einer Zusammenfassung von Meta-Analysen (Umbrella Review) (1) einschließlich Beobachtungsstudien, zeigte die bisherige wissenschaftliche Evidenz, dass Ernährungsfaktoren eine Rolle in der Entstehung und Prävention von Typ 2 Diabetes spielen. 

Bewertung der methodischen Studienqualität
Das Besondere dieser Zusammenfassung war die Einschätzung der methodischen Qualität der untersuchten Studien. Die Wissenschaftler nutzten eine 8-Punkte Skala (2) zur Bewertung der 53 Meta-Analysen. Neben Ernährungsfaktoren wie Vollkornprodukten und Ballaststoffen wurde nur die Evidenz für den Zusammenhang zwischen moderaten Alkoholkonsum (12-24 g/Tag) und Typ 2 Diabetes als hoch bewertet. Moderate Konsumenten wiesen demnach im Vergleich zu Abstinenten ein 25% niedrigeres Diabetes-Risiko auf. 

Die Ergebnisse dieser Zusammenfassung bestätigen bisherige Ergebnisse, dass moderater Konsum von Wein/alkoholischer Getränke mit einem niedrigeren Diabetes-Risiko verbunden ist. Als Mechanismus wird in Beobachtungsstudien eine verbesserte Insulinsensivität / verminderte Insulinresistenz angeführt.

Hat Wein einen besonderen Stellenwert?
Was moderaten Weinkonsum anbelangt, wurden die Ergebnisse einer der wenigen randomisierten-kontrollierten Studien einbezogen, wobei deren Effekt von Rotwein, entalkoholisiertem Rotwein und Gin auf den Zuckerstoffwechsel untersucht wurde. Die Wissenschaftler vermuten, dass die im Wein enthaltenen Polyphenole für die positive Wirkung auf das Plasmainsulin sowie Insulinresistenz verantwortlich sind.

Obwohl die Evidenz für Wein - im Gegensatz zu Gesamtalkoholkonsum - als niedriger eingestuft wurde, kommen die Autoren zu dem Schluss, dass aufgrund ihrer Ergebnisse vor allem moderater Weinkonsum mit einem geringeren Typ 2 Diabetesrisiko verbunden ist. 

Quelle: Neuenschwander, M., Ballon, A., Weber, K.S., Norat, T., Aune, D., Schwingshackl, L., Schlesinger, S. (2019). Role of diet in type 2 diabetes incidence: Umbrella review of meta-analyses of prospective observational studies. British Medical Journal, 366 (Art No I2368).

Die Qualitätskriterien umfassten z.B. Genauigkeit der Aussagen, Publikationsauswahl, Verzerrungen durch Geldgeber, Dosis-Wirkungsbeziehung.

Original: The eight quality criteria included: 1) study limitations, 2) estimate precision, 3) heterogeneity, 4) directness, 5) publication bias, 6) funding bias, 7) effect size, and 8) dose-response association.

Erstellt am
Trinkmuster Diabetes mellitus

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Außerdem geben wir mit Ihrer Zustimmung Informationen an unsere Partner für Soziale Netzwerke, externe Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Impressum