WINE in
MODERATION

mehr lesen Mitglied werden

WISSENschaft

mehr lesen Vinomed

Kultur & 
GESELLSCHAFT

mehr lesen dwa.letter

Auch ein Politikum: Alkoholische Getränke in der Schwangerschaft

Das Fetale Alkoholsyndrom (FAS) ist in Deutschland eine der häufigsten Ursachen für geistige Behinderungen. Zu viel Alkohol in der Schwangerschaft führt u.a. zu Wachstumsstörungen und Minderentwicklung des Gehirns – alles nicht therapierbar.

Das Fetale Alkoholsyndrom (FAS) ist in Deutschland eine der häufigsten Ursachen für geistige Behinderungen. Zu viel Alkohol in der Schwangerschaft führt u.a. zu Wachstumsstörungen und Minderentwicklung des Gehirns – alles nicht therapierbar. Wer das einmal gesehen hat, diskutiert nicht mehr um Grammzahl in der Schwangerschaft. Safe ist - nichts zu trinken. Denn das Ungeborene trinkt bei jedem Glas mit. Ethanol passiert nämlich die Plazenta-Schranke zwischen mütterlichem Gewebe und dem Fetus. Dieses feine Sieb hält viele Schadstoffe ab, Nährstoffe und Alkohol können passieren. Die kindliche Leber baut Alkohol aber nur unzureichend ab, da bei ihr weder die zum Abbau notwendige Alkoholdehydrogenase (ADH) noch die Aldehyddehydrogenase (ALDH) ausreichend entwickelt sind.  

Als wahrscheinlich gilt, dass bei einem Konsum von 60 Gramm Alkohol pro Tag schwere Formen des FAS entstehen. Bei wenig bis moderatem Konsum (bis 20 g täglich) sind die Auswirkungen unklar, zumal der Fetus in bestimmten Entwicklungsstadien mehr oder weniger sensibel reagiert. Da aber nie genau vorhersehbar ist, in welchem – eventuell sensiblen – Stadium sich das Ungeborene gerade befindet, sollte es keine Frage sein, in der Schwangerschaft generell auf Alkoholisches zu verzichten.

Hier sind sich die Hersteller aller alkoholischen Getränke einig: Kein Alkohol in der Schwangerschaft!... Dies hatte die Deutsche Weinakademie schon seit Beginn in ihren Leitlinien deutlich gemacht: 

Dennoch wird das Thema politisch immer wieder gespielt. Die Bundesregierung hat nun auch ihre Antwort auf die aktuelle Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zu Fetalen Alkoholspektrumstörungen in Deutschland veröffentlicht.

Lesen Sie mehr 

Erstellt am
Schwangerschaft

© unsplash/Anna Hecker

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Außerdem geben wir mit Ihrer Zustimmung Informationen an unsere Partner für Soziale Netzwerke, externe Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Impressum