Kongressbericht

Wine in Moderation auf der ProWein

Die ProWein zog in diesem Jahr rund 6.500 Aussteller aus aller Welt an, um ihre Produkte dem interessierten Fachpublikum vorstellten. Und das kam zuhauf. So flanierten dem mehr als 55.000 Menschen drei Tage lang durch die Düsseldorfer Messehallen, um weltweite Gewächse zu verkosten, sich aber auch über das hochkarätige Rahmenprogramm umfassend zu informieren. Ob Traditionelles, Innovationen oder Ökologisches, hier kamen Winzer, Oenologen, Gastronomen und Weinhändler auf ihre Kosten und tauschten sich darüber aus, was den Weinmarkt jetzt und in Zukunft bewegt.  

Auch das Thema Gesundheit und moderater Weingenuss kam nicht zu kurz, denn viele Aussteller wiesen an ihren Ständen auch auf die Initiative Wine in Moderation (WiM) hin. Es wurden Broschüren, Flugblätter und Postkarten verteilt aber auch aktiv über die Vorteile eines verantwortungsbewussten Weinkonsums diskutiert und informiert. Viele Firmen hatten das WiM-Logo in ihre Anzeigen integriert oder an ihren Messeständen angebracht. Als Direktor der WiM – Art de Vivre Vereinigung bedankte sich Stylianos Filopoulos nach der Messe bei allen aktiven Mitgliedern für die großartige Unterstützung.

Nachhaltigkeits-Seminare thematisieren auch WiM-Botschaften

Vinos de Chile, die Vereinigung der chilenischen Winzer, und seit 2016 Mitglied bei Wine in Moderation, organisierte im Rahmen der ProWein ein Seminar über Nachhaltigkeit im Weinbau. Sie umfasst die Bereiche Weinberg, Weinkeller und die Beschäftigten. Vinos de Chile zertifiziert nicht nur nachhaltig, umweltfreundlich und sozial wirtschaftende Betriebe, die chilenische Weinorganisation sieht sich auch dem verantwortungsvollen, bewussten und maßvollen Konsum verpflichtet. Der Direktor der WIM-Initiativen, Stylianos Filopoulos, stellte Hintergründe und Aktivitäten des mittlerweile auch über die europäischen Grenzen hinaus bekannten WIM-Programms dem interessierten Publikum vor.  

Auch WiM – Art de Vivre selbst hatte, mit Unterstützung der portugiesischen Weinerzeuger, zu einem Seminar eingeladen. Am 21. März 2017 versammelten sich dazu Experten am runden Tisch, um mit den Besuchern über die soziale Nachhaltigkeit des Weinsektors zu sprechen. Moderiert von Felicity Carter, der Chefredakteurin des Magazins Meininger´s Wine Business International, wurde über die politischen und sozialen Einflüsse auf den Konsum alkoholischer Getränke diskutiert, die auch die Zukunft des Weinsektors von der Produktion bis zum Handel bedrohen. Es wurde nach Lösungen gesucht und Optionen erwogen, wie der Wein seinen angestammten Platz in der Gesellschaft und in der Wirtschaft behalten und ausbauen kann.  

Zu einer nachhaltigen Weinkultur gehören auch Kenntnisse darüber, wie der Wein in einen gesunden Lebensstil integriert werden kann, so wie es von Wine in Moderation empfohlen wird. Denn nur ein verantwortungsvoller Konsum kann zum langfristigen Fortbestand und zum Erfolg des Weinsektors beitragen. Diese Botschaft unter Kunden und Kollegen zu verbreiten, war das Ziel der WiM-Veranstaltungen auf der ProWein. 

Weitere Infos unter: https://www.wineinmoderation.eu/en/articles/Wine-trade-proud-to-show-its-social-sustainability-commitment-at-ProWein.220/ und http://www.prowein.de/

 

 

Verwandte Themen

Informationen zum Präventionsprogramm

Weiterlesen

Wein und Gesundheit für Kultur- und Weinbotschafter

Weiterlesen