DWA-Kurs in der Ärztefortbildung

Ärzte stehen in der Pflicht, sich stetig fortzubilden. Dies geschieht durch Sammlung von Fortbildungspunkten, die die Mediziner durch Teilnahme an CME-zertifizierten Maßnahmen erhalten. CME steht für Continuing Medical Education, abgeleitet aus dem Englischen für fortlaufende medizinische Bildung. Dies kann durch Teilnahme an Kongressen, Workshops etc. erfolgen, aber auch online.

Die zuständigen Ärztekammern bewerten den Kurs und vergeben – meist nach Länge - entsprechende CME-Punkte.

Der Beitrag von Prof. Nicolai Worm auf dem DWA-Symposium auf dem Internistenkongress diente als Grundlage zu Wein und Krebs. (Wir berichteten). Von den Grundlagen zur neusten Forschung, das Für und Wider.

Dieses Thema ist besonders heikel, bedarf einer differenzierten Sichtweise und ist für Mediziner von besonderem Interesse. Wie gut diese Fortbildung angenommen wird, zeigen aktuelle Teilnahmezahlen: Bereits im ersten Monat 400, bis dato über 600 Testabschlüsse, davon in Berlin 253, in Hamburg 188, in München 154 und in Köln 115.

Ein Beispiel, dass wir mit objektiver, wissenschaftlich fundierter Arbeitsweise auf dem richten Weg sind. Dies bestätigt uns, konsequent den wissenschaftlichen Weg weiterzugehen und nicht den Verbraucher oder die Weinproduzenten als erste Zielgruppe für diese Informationen zu wählen. Denn der Weinkonsument und – produzent hat oft nicht den nötigen Background diese vielschichtigen Informationen richtig einzuordnen. Zudem haben Ärzte kein ökonomisches Interesse am Weinverkauf.

Der CME-Kurs läuft noch bis zum nächsten Internistenkongress im Mai 2019 und ist einsehbar unter
https://www.cme-kurs.de/kurse/update-alkohol-und-krebsrisiko/

Verwandte Themen

Krebs

Weiterlesen

Allgemeine Gesundheitsaspekte

Weiterlesen