Weiterer WiM-Zuwachs aus Südamerika

Nach Argentinien, Chile und Uruguay schloss sich mit Kolumbien ein weiteres südamerikanischen Land der WINE in MODERATION-Initiative an. Die Mitgliedschaft wurde im Rahmen der WiM-Generalversammlung in Stockholm Ende Juni offiziell bestätigt. 

Was in Deutschland die Aufgabe der DWA ist, ist ASOVINOS in Kolumbien. Als nationaler Koordinator übernimmt die dortige führende Weinhandelsvereinigung die Verantwortung für die Umsetzung von WiM in Kolumbien.

Präsident von ASOVINOS, Luz María Gonzalez de Bedout, betont in seinem Statement die Freude und Ehre über die Koordinationsfunktion seiner Gesellschaft und bekräftigt nochmals die große Wichtigkeit, möglichst viele Länder weltweit für dieses Programm zu gewinnen. Der moderate Konsum müsse Ziel der gesamten Weinbranche sein. In Kolumbien werde man verstärkt verantwortungsvolle Konsumgewohnheiten propagieren und darüber innerhalb des Weinsektors und an die Verbraucher gerichtet informieren.

Unabhängig von den Anlässen, zu denen Wein getrunken wird – ob zu Feierlichkeiten, obligatorisch zum Essen oder einfach nur als Gesprächsbegleiter – alles geht, vorausgesetzt der Konsum ist moderat. Und dieser liegt nun mal nicht im Bereich von zwei Flaschen sondern von zwei Gläsern.

WINE in MODERATION-Präsident, George Sandeman, heißt ASOVINOS in der WiM– Familie willkommen und begrüßt außerordentlich das zielgerichtete Programm des neuen Mitglieds.

Verwandte Themen

Informationen zum Präventionsprogramm

Weiterlesen

Sportler zeigen Verantwortung

Weiterlesen