Weinbruderschaft nimmt Wine in Moderation auf

Rechtzeitig zum 10-Jahres-Jubiläum von WIM hat die Confraria do Vinho do Porto (Portwein Weinbruderschaft) Wine in Moderation als Infanção aufgenommen. 

Infanções “sind alle relevanten Persönlichkeiten oder Institutionen, die einen maßgeblichen Beitrag zum Prestige des Portweins geleistet haben, oder die durch ihr persönliches Ansehen oder Position diese Auszeichnung verdienen“. 

Dabei wurde nochmals auf die wichtige Arbeit von WIM in den letzten zehn Jahren hingewiesen, die für das Ansehen des Kulturguts Wein unerlässlich ist. Wein bleibt - nur moderat genossen – ein Kulturgut.

Ursula Fradera und George Sandeman (Kanzler der Weinbruderschaft) während der feierlichen Zeremonie in Porto

Ursula Fradera, Vizepräsidentin von WIM, repräsentierte bei dieser Gelegenheit WIM. Stolz nimmt sie die Infanção-Utensilien - Hut, Umhang und  eine Tambuladeira (traditionelles Portweinglas aus dem 17. Jahrhundert)- in Empfang. Die feierliche Zeremonie fand am 22. Juni 2018 im Palácio da Bolsa in Porto statt, wo 97 neue Weinbrüder in ihr hohes Amt eingeführt wurden. 

Die Confraria do Vinho do Porto wurde offiziell 1982 gegründet mit dem Ziel, die weltweite Reputation von Portwein zu stärken und auszubauen. Majestätische Mitglieder sind z.B. der König von Belgien und der König von Spanien. 

Die Weinbruderschaft ist Mitglied der International Federation of Wine Brotherhoods, seit 2016 ebenso ein assoziierter Partner des Wine in Moderation-Programmes. 

Mit Partnerschaften wie Weinbruderschaften und anderen Institutionen, die das Image und den Stellenwert von Wein sicherstellen, zeigt das WiM-Programm, dass alle in der Pflicht sind, die in irgendeiner Weise mit dem Wein in Verbindung stehen: die Erzeuger, die Händler, die Presse und weinaffine Institutionen.

Verwandte Themen

Informationen zum Präventionsprogramm

Weiterlesen

Weiterer WiM-Zuwachs aus Südamerika

Weiterlesen