WINE IN MODERATION

DWA mit zwei Aktionsbereichen auf der INTERVITIS

Sie ist die internationale Leitmesse für Wein, Saft und Sonderkulturen und findet vom 27. bis 30. November 2016 auf dem Messegelände in Stuttgart statt: die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2016. Die Messe deckt ein breites Spektrum ab, vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung und zum Genuss des Weines, sie ist Technikmesse und Kongress gleichermaßen. Das zieht viele Fachbesucher an, die als Multiplikatoren die Neuerungen und Botschaften der Messe in die Bevölkerung tragen. Ideale Voraussetzungen also, um auch das Thema verantwortungsvoller Weinkonsum unter die (Fach-)Leute zu bringen. 

Punktnüchternheit im Straßenverkehr

Auch die DWA wird einen Teil zum vielseitigen Programm der Messe beitragen. Unter dem Motto „Alles zu seiner Zeit“ wird die Kampagne DON´T DRINK AND DRIVE vorgestellt, die von der Weinwirtschaft gemeinsam mit den Branchen anderer alkoholischer Getränke getragen wird. Vor dem Hintergrund, dass Alkohol im Straßenverkehr zu den häufigsten Unfallursachen zählt, informiert und appelliert die Branche im Rahmen dieser Kampagne an die Konsumenten, bei Teilnahme im Straßenverkehr auf Alkoholisches zu verzichten.  

Um dieses Thema ansprechend, motivierend und hautnah vermitteln zu können, wird es nicht nur Informationsschriften geben, sondern auch einen Fahrsimulator, ein Promille-Berechnungsprogramm sowie Blut-Alkohol-Tests. So können die Besucher unterhaltsam und dennoch nachhaltig für das Thema sensibilisiert werden. Denn Alkohol und Straßenverkehr passen nicht zusammen. 

Promilletest und Fahrsimulator

Da auf der INTERVITIS auch Wein verkostet wird, dürften bei einigen Messebesuchern messbare Mengen Alkohol im Blut zu finden sein. Wer will, kann sich dies mit Hilfe eines Promille-Testers am Stand der DWA bestimmen lassen und/oder sich über biologische Gesetzmäßigkeiten und rechtliche Rahmenbedingungen informieren.

Der computergesteuerte Promille-Fahrsimulator, der in ein Automobil von Ford eingebaut ist, erlaubt sogar ein realitätsnahes Erleben einer simulierten Fahrsituation unter Alkoholeinfluss: reale Lenkbewegungen und verschiedene Geschwindigkeiten machen eindrücklich klar, wie die Reaktionszeit steigt und die Fähigkeit, zu fahren gefährlich nachlässt. Wenngleich sich die DON´T DRINK AND DRIVE-Kampagne vor allem an junge Fahrer wendet, werden auch ältere Messebesucher von ihren „Erfahrungen“ profitieren. 

Wine in Moderation

Auf dem Informationsstand der DWA wird außerdem umfassend über das europäische Programm Wine in Moderation (WiM) informiert werden, mit dem sich die Weinwirtschaft dem verantwortungsvollen Umgang mit Wein, Sekt und Weinerzeugnissen verpflichtet hat. Hierbei liegt der Fokus auf dem Genuss in klarer Abgrenzung zum missbräuchlichen Konsum.

Diese mittlerweile weltweite Initiative bindet nicht nur fast alle weinbautreibenden europäischen Länder ein, sondern hat seit kurzem mit Argentinien und Chile auch zwei wichtige südamerikanische Weinländer im Boot.

Weitere Infos unter: http://www.messe-stuttgart.de/ivifho/

Verwandte Themen

Informationen zum Präventionsprogramm

Weiterlesen

Gesundheit auch Thema für Weinhoheiten

Weiterlesen