WINE in MODERATION

Fokus Berufsschule - Winzer und Weintechnologen

Die wichtigsten Ziele der inzwischen international tätigen Initiative Wine in Moderation (WiM) sind der verantwortungsbewusste, moderate Weinkonsum und der Erhalt des Weines als Kulturgut. Zu diesem Zweck werden alljährlich verschiedenste Bildungsmaßnahmen durchgeführt, in denen auch über die Vor- und Nachteile des Konsums alkoholischer Getränke im Allgemeinen und des Weines im Besonderen aufgeklärt wird. Das Spektrum der Aktivitäten reicht von Kongressen über Messen, Vorträge und Ärztefortbildungen bis hin zu vielfältigen Info-Veranstaltungen.  

In Deutschland, wo die Aktivitäten von der DWA koordiniert und durchgeführt werden, stehen besonders die Auszubildenden der weinaffinen Berufe im Fokus. Denn nicht nur für die Konsumenten, auch für die künftigen Erzeuger und Vertreiber des Weines ist es wichtig, neben dem kulturellen Wert auch die gesundheitlichen Auswirkungen ihres Produktes gut zu kennen. Nur so lässt sich ein verantwortungsvoller Konsum auf allen Ebenen gesellschaftsfähig machen und als erstrebenswert etablieren.  

Dass dies auch gelingt, zeigen die der Testergebnisse der seit 2008 von der DWA durchgeführten Seminare. Die Teilnehmer werden vor und nach jeder Veranstaltung sowie nach sechs Monaten über ihr Wissen zu Wein und Gesundheit befragt. Die Auswertung der Tests ergab, dass die Schüler ihr Wissen sowohl vertiefen als auch über die Zeit erhalten und festigen konnten. 

Während der fünfstündigen Veranstaltung lernen die Berufsschüler unter anderem die gesetzlichen Bestimmungen kennen, die in Deutschland die Abgabe alkoholischer Getränke regeln (Jugendschutzgesetz) und die europaweit verbieten, dass für alkoholische Getränke mit gesundheitsbezogenen Angaben geworben wird. Sie lernen, welche Menge Wein eine „moderate“ ist und warum sich diese bei Frauen und Männern unterscheidet. Neben den gesundheitlichen Vorteilen des maßvollen Konsums u. a. auf Herz und Hirn wird auch der Begriff Punktnüchternheit erläutert und erklärt, warum in bestimmten Situationen vollkommene Abstinenz angesagt ist, wie etwa in der Schwangerschaft. 

Für den nötigen Spaß am Lernen sorgt der Einsatz spezieller Brillen, mit denen sich der Einfluss eines übermäßigen Konsums alkoholischer Getränke auf das Sehvermögen und die Koordination von Bewegungen simulieren lässt. Auch praxisnahe Promilletests, die Einschätzungen individueller Trinksituationen erlauben, hinterlassen bleibende Erinnerungen an den Lehrstoff.

Am 25. November 2015 fand ein weiteres WiM-Seminar an der Berufsbildenden Schule in Ochsenfurt statt. Nachdem der bisher vor Ort verantwortliche Lehrer Wolfgang Wenzel, der die Etablierung der Seminare in „seiner“ Schule initiiert und begleitet hat, in den Ruhestand verabschiedet worden war, freut sich die DWA darüber, dass auch sein Nachfolger, Johannes Arnold, erkennt, wie wichtig die Seminarinhalte für die angehenden Winzer und Weintechnologen sind. Er und der Schulleiter Johann Bux setzen sich engagiert für die Weiterführung der WiM-Seminare ein.


http://www.bs-kt-och.de/index.php/news/wine-in-moderation-verantwortungsvoller-weinkonsum-140.html

 

 

Verwandte Themen

Informationen zum Präventionsprogramm

Weiterlesen

Wettbewerb hervorragender digitaler Wein-Publikationen entschieden

Weiterlesen