Die DWA sagt DANKE.

Abschied vom Wissenschaftlichen Beirat

Prof. Dr. Gustav G. Belz, Monika Reule (Geschäftsführerin der DWA), Dr. Gerhard Kreuter

Satzungsgemäß werden altersbedingt zwei Persönlichkeiten der ersten Jahre aus dem Wissenschaftlichen Beirat ausscheiden, denen die DWA viel zu verdanken hat. Mann der ersten Stunde – im wahrsten Sinne des Wortes – war Prof. Dr. Gustav G. Belz. Der Facharzt für Innere Medizin (Kardiologie) und Klinische Pharmakologie lehrte viele Jahre an der Universität Mainz und war lange Ärztlicher Direktor des Zentrums für Kardiovaskuläre Pharmakologie in Wiesbaden. Der hoch dekorierte Professor ist Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften und Autor von über 300 Publikationen. Er gehörte zu den ersten Experten, die sich Ende 1993 als Beirat der deutschen Weinakademie konstituierten.

Damals brauchte die Weinwirtschaft – im Nachgang des berühmten Französischen Paradoxon von Prof. Renaud - wissenschaftlich versierte Experten, die bewerten konnten,  wie man damit umgehe, dass Weintrinker länger lebten als Abstinenzler und ob nur der französische Rotwein sich günstig auf das Lebensalter auswirke.… Dazu untersuchte Prof. Belz schon in den 90er Jahren die so genannten Pulswellenlaufgeschwindigkeiten an Blutgefäßen freiwilliger Weißweintrinker, um den Elastizitätszustand der Aorten widerzuspiegeln. Mit seinen Untersuchungen wies der Professor nach, dass der Weißwein dem roten Bruder mindestens ebenbürtig ist.

Dr. Gerhard Kreuter

Dr. Gerhard Kreuter stieß im März 1997 zu dieser Expertengruppe. Der Internist und langjährige Chefarzt im Krankenhaus Maria Hilf in Bad Neuenahr Ahrweiler setzte sich mit viel Engagement für Wein als Kulturgut und gesundes Genussmittel ein – Letzteres selbstverständlich nur in moderaten Dosen. Ein Auszug aus dem 1997er Sitzungsprotokoll: „Bezugnehmend auf seine klinischen Erfahrungen als Internist weist Dr. Kreuter darauf hin, dass zwischen den Arten alkoholischer Getränke differenziert werden müsse. Fast alle seiner alkoholkranken Patienten konsumieren in erster Linie Bier und Schnaps, keinen Wein – und das in einem Weinanbaugebiet (Ahr).“ Dass Wein mehr ist als ein alkoholisches Getränk, betonte er in unzähligen Vorträge weit über den Ahrkreis hinaus…

Beiden Ärzten gemein ist, dass sie sich auch während ihres aktiven verantwortungsvollen Berufslebens außerordentlich im Beirat der DWA engagierten… und natürlich beide große Weinfreunde sind.

Prof. Dr. Gustav G. Belz

Unabhängige renommierte, ehrenamtlich tätige Wissenschaftler und Mediziner wie Prof. Belz und Dr. Kreuter stehen seit Jahren mit ihrem guten Namen, ihrer wissenschaftlichen Expertise, ihrer Glaubwürdigkeit für die sachgerechte, evidenzbasierte Kommunikation der „Effekte des Weins zwischen Gesundheit und Risiko “ -  durchaus differenziert und kritisch.

Dies ist für die Arbeit der DWA von unschätzbarem Wert. Denn nur mit ausgewiesenen Experten kann dieses Thema objektiv, sachgerecht und nachhaltig kommuniziert werden. Die DWA kann sich für dieses außerordentliche ehrenamtliche Engagement nicht genug bedanken.

Eine Feierstunde mit aktuellen und früheren Weggefährten im kulturell herausragenden Rahmen des Kloster Eberbachs konnte nur ein kleines Dankeschön für die vielen gemeinsamen Jahre sein.

Verwandte Themen

Allgemeine Gesundheitsaspekte

Weiterlesen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Weiterlesen